Franz Ferstl / Elmar Mitterstieler: Segnen - eine Berufung für alle

Grundlagen - Rituale - Gebete

Tyrolia: 2016

Wir alle sind zum Segnen berufen
Praktische Erschließung der Segensmöglichkeiten

Jede und jeder Getaufte ist durch die Gemeinschaft mit Christus Priester, König und Prophet. Das Zweite Vatikanische Konzil hat diese drei Dimensionen wieder ins Bewusstsein gebracht und vom „Gemeinsamen Priestertum aller“ gesprochen. Eine konkrete Möglichkeit, diese zugesprochene Würde und Gleichheit zu verwirklichen, ist die Berufung zum Segnen.
Im ersten Teil des Buches führen die Autoren mit vielen persönlichen Erfahrungen aus, was Segen als Zusage göttlicher Gegenwart und Zuwendung bedeutet und wie er sich in unserem täglichen Leben konkretisiert. Dann gehen sie der Frage nach „Was macht den Gesegneten zum Segnenden?“ und zeigen liturgische Handlungen, die sowohl im Kirchenraum als auch im Rahmen der Familie - z. B. eine Versöhnungsfeier oder der Haussegen zu Dreikönig - für Laien möglich sind. Gebete und Segensgedanken runden das Buch ab.

Elmar Mitterstieler: Our Lives in Wonderful Light

Equality, Dignity and Priesthood of all the Members of the Church

ATC Publications: 2016

Author thoroughly examines the IInd Vatican Council’s findings and the biblical evidence for our collective priesthood and reveals the implications for our self-awareness, spirituality and daily lives as Christians. He explains convincingly how the presbyters live the one collective priesthood, our participation in the priesthood of Jesus, together with all Church members. This book reassures and encourages its readers on the path towards a renewal of the Church according to Council’s principles.

Elmar Mitterstieler: Das Priestertum aller Getauften

Für eine geschwisterliche Kirche aus dem Geist des Zweiten Vatikanischen Konzils Impulse und Quellentexte

Echter: 2015

Das gemeinsame Priestertum aller Getauften ist ein Basisthema des Zweiten Vatikanischen Konzils. Es knüpft an eine biblisch-frühchristliche Tradition an, die die Fülle des Christseins, die uns aus der Taufe zukommt, wieder neu erahnen lässt.
Diese Lehre verknüpft Elmar Mitterstieler mit einem weiteren Grundansatz: Das Konzil wendet sich an alle: an alle Christen, an die ganze Ökumene, an alle, die an den Gott Abrahams glauben, an alle Religionen und sucht das Gespräch mit allen Menschen.
So erweist sich das Thema dieses Buches von großer Wichtigkeit für die Kirche von heute und morgen.
Schrift- und Konzilszitate sowie weitere Zitate aus kirchlichen Dokumenten möchten zu einer weiterführenden persönlichen Reflexion und zum Austausch in Gesprächskreisen anregen.

Elmar Mitterstieler: Tracing the Vanished Riverd

Reflections on Spiritual Accompaniment/Ignatian Impulses
Spiritual Guidebook fpr All

ATC Publications: 2015

The author leads the reader into a world of unfathomable spiritual riches through this book. All spiritual guides and directors will gain inspiration, knowledge and wisdom to promote life among those who often live in darkness, who are helpless and who have lost interest and direction in their lives. Further, he shows definite ways of how to accompany people of different kinds and to help them to find life and freedom from what blocks their real selves. This book is worth reading and valuable to all those who seek to know themselves, who search and long for God and who want to support others who are after a similar search.

Norbert Baumert: Christus - Hochform von "Gesetz"

Buchcover Baumert

Übersetzung und Auslegung des Römerbriefes

Würzburg: Echter Verlag 2012
Aus der Reihe "Paulus neu gelesen", 463 S.

In seiner Reihe "Paulus neu gelesen" legt P. Baumert hier eine Übersetzung und Auslegung des Römerbriefes vor. Paulus arbeitet in diesem Brief mit einer zweifachen Bedeutungsmöglichkeit des griechischen Nomos: einmal in der Verbindung ‚Werke-Gesetz‘, zum anderen im Sinne von ‚Ordnung eines Trauens‘ oder ‚Trauens-Gesetz‘. Letzteres besagt, dass Gott dem Menschen mit ‚Trauen‘ entgegenkommt und den Sünder einlädt, auch ihm, Gott, zu trauen.

Gustav Schörghofer: Danke tausendmal

Buchcover

Warum es sich lohnt zu leben

Styria premium, Wien 2011, 240 S.

Zentraler Inhalt dieses Buches ist eine Kultur des Dankens. Eine solche Kultur der Dankbarkeit ist anspruchsvoll. Sie verlangt Übung und ständige Aufmerksamkeit. Sie setzt die Bereitschaft zu einem Denken voraus, das an Überraschungen Freude hat. Sie fordert den Mut, den eigenen Standpunkt immer wieder zu ändern, sich auf andere Sichtweisen einzulassen und in fremde Welten hineinzugehen.

Anton Aigner: Die Kunst des Leitens

Buchcover

Erfahrungen – Einsichten – Hinweise

Würzburg: Echter Verlag 2011
Reihe Ignatianische Impulse, Band 48, 94 S.

Ob in der Familie oder in der Schule, im Betrieb oder in einem Verein, in einer Pfarre oder einer Ordensgemeinschaft – immer und überall braucht es Menschen, die anderen vorangehen und die Aufgabe der Leitung übernehmen.

Elmar Mitterstieler: Das wunderbare Licht, in dem wir leben

Buchcover

Gleichheit, Würde und Priestertum aller in der Kirche

Würzburg: Echter Verlag 2011, 166 S.

Jede/r Getaufte ist durch die Gemeinschaft mit Jesus Christus Priester und König und Prophet. Doch wo und wie begegnet uns das, erfahren und erleben wir es? Es sind Worte, die kaum einen Widerhall finden in unserer christlich-kirchlichen Lebenswirklichkeit. Das Zweite Vatikanische Konzil hat die Zusage der unveräußerlichen Gleichheit und Würde und des gemeinsamen Priestertums aller Getauften im Rückgriff auf die Heilige Schrift wieder ins Bewusstsein gebracht. Anliegen dieses Buches ist, ihre Wahrheit und Bedeutung in Alltag und Liturgie der Christen zu zeigen.

Norbert Baumert: Der Weg des Trauens

Buchcover

Übersetzung und Auslegung des Briefes an die Galater und des Briefes an die Philipper

Würzburg: Echter Verlag 2009, Reihe Paulus neu gelesen, 501 S.

Diese Gegenseitigkeit ist umfassender und personaler als das einseitige "Glauben" (wie man "pistis" gewöhnlich übersetzt). Beide Briefe entwickeln dieses "Prinzip Trauen" im Rahmen von Auseinandersetzungen, wobei die Qualität des Trauens, seine "Ungeschütztheit", Heidenchristen davon abhält, sich in dieser Weise ganz auf Gott einzulassen: sie sind misstrauisch.

Norbert Baumert: Mit dem Rücken zur Wand

Buch-Cover

Übersetzung und Auslegung des zweiten Korintherbriefs

Würzburg: Echter Verlag 2008, Reihe Paulus neu gelesen, 384 S.

Paulus in der Verteidigung gegen Mitglieder in der Gemeinde von Korinth, die ein anderes Evangelium einschleusen. - Mit der Übersetzung und Auslegung des zweiten Korintherbriefes legt P. Norbert Baumert SJ den zweiten Band der Reihe Paulus neu gelesen vor.Durch eine literarkritisch begründete andere Reihenfolge der Texte und Übersetzungskorrekturen gewinnen viele Aussagen und Anspielungen schärfere Konturen und wird die Dynamik eines geistlichen Ringens sichtbar; ein Lehrstück für innerkirchliche Auseinandersetzungen. Der Band ist so aufgebaut, dass jedem Abschnitt der Neuübersetzung eine Auslegung und Begründung folgt.

Elmar Mitterstieler: Den verschwundenen Flüssen nachgehen

Buchcover

Gedanken zur geistlichen Begleitung

Würzburg: Echter Verlag 2008, Reihe Ignatianische Impulse, Bd 30, 88 S.

Das geistliche Leben ist ein Kampf zwischen den destruktiven Mächten in der Seele, der Angst, dem Zerstörerischen, dem Tod und den lebenschaffenden Kräften im Inneren, dem von Gott als guten Kern geschaffenen Selbst. Doch dessen lebendige Flüsse sind oft verschwunden unter dem Karst des Alltags. Geistliche Begleitung will helfen, ihre Quellen wieder freizulegen, sodass das innere Leben neu erblühen kann. Der Geist Gottes will sich machtvoll Bahn schaffen.
Dieses Buch zeigt Wege auf für Menschen, die Begleitung suchen, und ebenso für Menschen, die selbst andere begleiten.

Norbert Baumert: Sorgen des Seelsorgers

Buch-Cover

Übersetzung und Auslegung des ersten Korintherbriefs

Würzburg: Echter Verlag 2009, Reihe Paulus neu gelesen, 501 S.

"Paulus neu gelesen" - mit dieser neuen Reihe legt P. Norbert Baumert SJ seine in über 45 Jahren erarbeitete, veränderte Sicht der Paulusbriefe nun in einer Gesamtschau vor; denn "Neues" muß sich im Ganzen bewähren. Für diesen als ersten erscheinenden Band über den ersten Korintherbrief heißt das unter anderem: Paulus mach sich Sorgen wegen einer aufkommenden klerikalen Überschätzung seiner Person sowie wegen eines rigorosen Umgangs mit Berufungen zu Enthaltsamkeit. Er ist keineswegs leib-, ehe- oder frauenfeindlich. Ferner unterscheidet er "Segensbrecher und Brot" von der Eucharistie. Er führt keine Polemik gegen "Pneumatiker", und das "Vollkommene" in 13,10 meint nicht die Vollendung des Himmels. Paulus lebt auch nicht, wie man heute allgemein annimmt, in einer "Naherwartung" der "Wiederkunft", sondern in der Gegenwart des erhöhten Herrn. In Kapitel 15 sieht er hinter einer Leugnung gegenwärtiger Auferstehung ein Ausweichen vor dem Kreuz. Er spricht nicht von "Taufe für die Toten" und beschränkt die Auferstehung am Jüngsten Tag keineswegs nur auf die der Gerechten. In allem wird die Stimme des Seelsorgers vernehmbar.